4. November 2018

PhiloBrunch mit Arnd Weil: „Das Leben war gut zu mir; es ist jetzt an der Zeit etwas zurückzugeben! Erfahrungsbericht eines Aussteigers.“ am 17. November um 10 Uhr im IBZ

Wir möchten Sie ganz herzlich zu unserem letzten PhiloBrunch in diesem Jahr einladen.

Diesmal steht er unter dem Titel:

Das Leben war gut zu mir; es ist jetzt an der Zeit etwas zurückzugeben! Erfahrungsbericht eines Aussteigers.

Arnd Weil, Senior Vice President und General Manager bei einer großen amerikanischen Softwarefirma, der seit vielen Jahren sehr erfolgreich das Automotive Geschäft leitet und in seiner Funktion dafür verantwortlich war, innovative Lösungen für die weltweite Automobil-Industrie auf den Markt zu bringen, berichtet über seine Beweggründe nach einer erfolgreichen beruflichen Karriere aus dem „Business“ in doch schon sehr frühen Jahren auszusteigen und künftig in erster Linie gemeinnützig tätig zu sein.

Dabei wird er uns gedanklich und bildlich auf eine Reise nach Tansania nehmen, wo er sich derzeit für ein Schulprojekt einsetzt. Er wird uns von seinen Erfahrungen und seinen Dilemmata berichten, die er sowohl in seinem privaten und beruflichen Umfeld zu lösen hatte, als auch vor Ort in Tansania zu lösen hat. Insbesondere seine ganz persönlichen Erfahrungen mit den lokalen Schulbehörden und Stammesführern und seine privaten Beweggründe einen solchen „Ausstieg“ zu vollziehen, versprechen ein mehr als interessantes PhiloBrunch.

Wann?                 Samstag, 17. November 2018, 10-13 Uhr

Wo?                     IBZ, Amalienstraße 38, München

Wie immer gibt es ein gemütliches Frühstück, eine Fallstudie zur praktischen Ethik und viel Raum für Diskussionen mit unserem Gast und den anderen Teilnehmern.

Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte entweder per Email an folgende Email-Adresse an: info@ethica-rationalis.org oder nutzen Sie hierzu unser Kontaktformular.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, 
Ihr Team von Ethica Rationalis 

1. November 2018

Vortrag & Diskussion: Digitalisierung und Industrie 4.0 mit Erik Händeler

Sehr geehrte Freunde und Förderer von Ethica Rationalis,

wir möchten Sie gerne auf den Vortrag und die Diskussion zu dem Thema „Digitalisierung und Industrie 4.0“ mit Erik Händeler aufmerksam machen.

Warum es jetzt um den Menschen hinter der Technik geht!

Hinter der Technik stehen am Ende Menschen, die analysieren, entscheiden, Probleme durchdenken und lösen. Industrie 4.0 Big Data und Digitalisierung sind Werkzeuge, aber nicht Treiber des künftigen Wohlstandes. Je mehr Arbeit von immaterieller Gedankenarbeit abhängt, umso mehr sind wir auf das Teilwissen anderer angewiesen. Das erzwingt Zusammenarbeit auf Augenhöhe, Transparenz, Versöhnungsbereitschaft, Kooperationsfähigkeit, langfristige Orientierung, Authentizität statt Statusdenken.

In dem Vortrag geht es um solche Ressourcen, die dann über unseren künftigen Wohlstand entscheiden. Wird die Welt vielleicht doch immer besser?

Termin: Donnerstag 22. November 2018, 17.30 – ca. 19.30 Uhr (Vortrag und Diskussion)

Ort: HM Campus Pasing, Am Stadtpark 20, Raum LO 101

Referent: Erik Händeler, Wirtschaftsjournalist, Zukunftsforscher, Buchautor

                  www.erik-haendeler.de 

Veranstalter: PAOSO, Kath. und Evang. Hochschulgemeinde Pasing,

Tel.: 089/88 15 28, http://www.paoso.de

9. Oktober 2018

Die Nicolaidis YoungWings Stiftung: Hilfe für junge Trauernde

Die Nicolaidis YoungWings Stiftung und Ethica Rationalis sind bereits seit vielen Jahren miteinander verbunden. Dazu gehört nicht nur, immer wieder in persönlichen Austausch zu gehen, sondern auch im Rahmen von Veranstaltungen gemeinsam verschiedene ethische Themen zu diskutieren. So war Martina Münch-Nicolaidis, Vorstandsvorsitzende der Nicolaidis YoungWings Stiftung, beispielsweise im letzten Jahr beim PhiloBrunch zum Thema Trauerarbeit zu Gast. „Für mich ist es immer wieder inspirierend, mit den Menschen hinter Ethica Rationalis, die sich auf so unterschiedlichen Ebenen für die Erforschung und Verbreitung von ethischem Handeln stark machen, zusammenzukommen“, so Martina Münch-Nicolaidis. Denn auch im Zentrum der Arbeit der Nicolaidis YoungWings Stiftung stehen soziale und gesellschaftliche Fragestellungen: Die Stiftung bietet als die bundesweit tätige gemeinnützige Organisation jungen Trauernden eine zielgruppengerechte Beratung sowie langfristige Begleitung in der Trauerarbeit.
… mehr lesen ›

10. September 2018

„15 Jahre Ethica Rationalis e.V.“

Wie die Zeit vergeht!

Uns selbst kommt es noch so vor als ob wir erst gestern zusammengesessen, diskutiert und festgestellt haben, dass Unmut alleine nicht ausreicht … Unmut über eine mangelnde oder einfach nicht vorhandene praktische Gedankenerziehung im Umgang mit ethischen Dilemmata und ethischem, gewissengeleitetem Handeln und Denken.

Sei es im schulischen, universitären oder beruflichen Umfeld, die Herangehensweise an das Thema „Ethik“ ist in erster Linie rein theoretischer Natur, wird vornehmlich „in vitro“ betrachtet, also wie etwas das man sich unbeteiligt von außen in einem Reagenzglas, rein mit seinem Intellekt anschaut, aber nicht „in vivo“ jeden Tag auf’s Neue in seinem individuellen Lebensumfeld lebt, umsetzt, praktiziert und damit in seinem Wesen sukzessive zu Tugenden heranreifen lässt, also Ethik als angewandte Moral; Tugenden die einem zu einem Menschen werden lassen, der nicht Spielball und Untertan seiner instinktiven Bedürfnisse, Antriebe und Motivationen ist. Nein, ein Mensch, dessen „gesunde“ Vernunft und dessen Verstand sein Denken und Handeln prägt, der abwägt bevor er handelt, der seine Rechte und Pflichten gegenüber sich selbst und anderen gegenüber nicht nur vorgibt zu kennen, sondern sie tagtäglich bewusst anwendet. Ein Mensch der mit seinen Prinzipien wie ein Wissenschaftler in seinem Labor der Gesellschaft experimentiert, seine Ergebnisse mit anderen Wissenschaftlern austauscht, evaluiert und gegebenenfalls sein Denken und Handeln neu justiert. Ein Student und Wissenschaftler der Erforschung der angewandten Ethik eben.

Ethica Rationalis wurde daher gegründet, um die Ethik aus dem Elfenbeinturm der theoretischen Wissenschaft zu holen und eine Plattform zu bieten für all jene, die Ethik praktisch anwenden wollen.
… mehr lesen ›

15. August 2018

Rückschau PhiloBrunch „Der tägliche Stoiker“ mit Julia Kalmund am 21. Juli 2018

Man könnte denken, dass die Lehren der „alten“ Philosophen herzlich wenig mit unserem heutigen Leben zu tun haben, sie sind schliesslich schon über 2000 Jahre alt. Der Philobrunch mit Julia Kalmund, Gründerin von Street Philosophy, der sich dem Thema ‚Stoizismus für den Alltag‘ widmete, bot den Teilnehmern eine Gelegenheit sich mit dem Denken und den Maximen der Stoiker zu befassen. Es wurde schnell deutlich wie aktuell der stoische Ansatz immer noch ist und, dass er den Menschen gerade in der heutigen Zeit ein wertvolles Instrument sein kann, um mit den Schwierigkeiten des Lebens besser fertig zu werden.
… mehr lesen ›

17. Juni 2018

Geduld und Beharrlichkeit sind essentiell“ – meine Erfahrungen im KonTEXT Leseprojekt

Studierende aus den Studiengängen für Soziale Arbeit an der Hochschule München haben unter Leitung von Prof. Dr. Caroline Steindorff-Classen ein Leseprojekt für junge Straftäter entwickelt. Über die Lektüre von Jugendbüchern, die thematisch auf Problemlagen junger Menschen zugeschnitten sind, werden straffällige Jugendliche und Heranwachsende zur Auseinandersetzung mit der eigenen Lebenssituation und ihrer Tat angeregt. Im Rahmen dieses Projektes werden den jugendlichen ausgewählte Jugendromane und Kurzgeschichten vorgestellt und in Teilen gemeinsam mit den teilnehmenden Studenten gelesen. Dabei sollen die Jugendlichen auch zum Nachdenken über die Textpassagen angeregt und zum Lesen motiviert werden.
… mehr lesen ›